Düngen

Der folgene Punkt ist das Düngen, er ist mit Abstand einer der wichtigsten

Punkte auf dieser Seite.

 

Wer die Chilis im Garten anfplanzt der sollte wissen welche Beschaffenheit

sein Boden aufweist.

 

Lehmboden und Humusreicher Boden muss nicht unbedingt oft gedüngt werden.

 

Bei den Chilis in Töpfen sieht es da etwas anders aus.

In der Regel bei frisch umgetopften Pflanzen ist ein düngen

zwischen 2 - 4 Wochen nicht nötig, weil die Erde aus dem Baumarkt oft

ausreichend Dünger enthält.

 

Danach sollte regeläßig einmal pro Woche gedüngt werden.

 

Achtet bitte auf den Stickstoffgehalt bei einem Düngerkauf.

 

Wenig Stickstoffanteil (unter 4%): sehr guter Blätterwuchs - wenig Ertrag

Viel Stickstoffanteil (4 - 10%): normaler bis wenig Blätterwuchs - Viel Ertrag

 

Auf der Rückseite der Dünger befinden sich die Gebrauchsangaben,

nemt immer nur die Hälfte Dünger als angegeben, da Chilis

sehr launisch auf zu viel Dünger reagieren.

 

Ihr könnt auch Kaffeesatz unter die Erde mischen, oder Kaffeewasser vom Reinigen

der Kaffemaschine benützen. (bitte nur Kaffewasser ohne Reinigungsmittel)

Zigarettenasche und Zigarettenstummel könnt Ihr auch in das Gießwasser geben, sollte kleine Schädlinge abwehren.

Den Hauptdünger dürft Ihr keinesfalls vergessen aber er muss nicht so oft verwendet werden.

Meinen Chilis bekommt das sehr gut.

 

 

Ich verwende zwei verschiedene Dünger.

Der güne Dünger ist ein Universaldüngesalz für Blumen mit hohem Stickstoffanteil.

Er ist sehr ergiebig und lässt die Pflanzen regelrecht in die höhe schießen.

 

Der Dünger in der braunen Flasche ist ein natürlicher Flüssigdünger, und ist für empfindliche Sorten und Tomaten. Er hat den Nachteil dass er nach 3 Tagen zu

stinken beginnt wenn er mit Wasser angerichtet rumsteht und nicht

verwendet wird.

Gießen

Beim gießen kann man eigentlich nichts falsch machen, wenn man den Pflanzen etwas Aufmerksamkeit schenkt.

 

Man hebt den Pflanzentopf an und dann fühlt man ob er leicht ist, ich fülle dann einfach den Untersetzer

einmal ganz an, fertig.

 

Bei ausgewachsenen Pflanzen im Sommer kann es durchaus möglich sein, dass man sie 2-3 mal am

Tag gießen muss.

Der Topf sollte nicht unbedingt von der Sonne aufgeheitzt sein, damit die Pflanze keinen Schock bekommt,

am Besten verwendet man helle Töpfe.

 

Ihr könnt eure Pflanzen manchmal austrocknen lassen bis sie ihre Blätter hängen lassen, dann hat die Pflanze Angst zu sterben und gibt die Energie in die

Schoten, dann sind sie oft noch gesünder und schärfer.

 

Vermeidet bitte dauerhaft nasse Wurzeln, wie bei fast jeder Pflanze führt das

zur Würzelfäule, Milben, Springschwänze und anderen Krankheiten und

Schädlingen.

 

 

Beim Gießen im Garten ist es wie bei vielen anderen Gewächsen auch, am Besten am Morgen reichlich gießen.

Den Abend mit dem Gießen meiden weil die feuchte Erde nachtaktive Schädlinge wie z.B.: Schnecken anzieht.

select your language

Top Nachhilfe

FlagCounter seit 5.3.2012

free counters